Schuljahr 2015/16 - Grundschule Borsdorf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schuljahr 2015/16

Archiv
 
 

Kabarett Sanftwut ("Lieber schön bescheuert als hässlich mit Diplom")

Am Sonntag den 24.04.16 trat das Kabarett Sanftwut in der Grundschule in Panitzsch auf. Die Reihen in der Aula waren voll besetzt.
„Lieber schön bescheuert als hässlich mit Diplom“ – mit diesem Spruch hat man auch im Alltag oft die Nase vorn, wo „dumm-frech“ schneller ist als „überlegt-bedächtig“. Moni (Uta Serwuschok) und Manni (Thomas Störel) traten den Beweis an, dass man es mit diesem Motto in unserem Land weit bringen kann. Moni und Manni mittendrin im Kampfgetümmel um einen Platz an der Sonne.
Die Gäste waren begeistert, wie sie mit schwungvollen Liedern und frecher Schnauze Alltagsprobleme aufspießen und der großen Politik zu Leibe rücken.
Der Förderverein der Grundschule freute sich über ein fast ausverkauftes Haus und viele zufriedene Gäste. Die Einnahmen sollen der Errichtung eines grünen Klassenzimmers zu Gute kommen.

 
 
 
 

1. Platz bei "Jugend trainiert für Olympia"

Im Rahmen des Bundeswettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ erkämpften sich
Schüler der Klassen 2 – 4  unserer Schule beim Landesfinale des Leichtathletik-Vielseitigkeitswettbewerbes in Dresden am 10.03.2016 den 1. Platz.

 
 
 
 

Auszeichnung für Förderverein

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Gemeinde Borsdorf wurde am 20.01.16 unserem Förderverein die Ehrenurkunde für herausragendes bürgerliches Engagement im Bildungsbereich verliehen. Der Preis war mit einer Geldspende verbunden. Der Vorstand des Fördervereins möchte sich an dieser Stelle recht herzlich bei der Gemeinde bedanken. Diesen Anlass möchten wir jedoch auch nutzen, uns bei unseren Mitgliedern für ihre Mitarbeit zu bedanken, weiter so!

 
 
 
 

Weihnachtszeit in der Grundschule

Auch wenn das Wetter in diesem Jahr keine weihnachtliche Stimmung aufkommen ließ, den Schülern der ersten bis vierten Klasse gelang dies perfekt.
Mit den Weihnachtsprojekten und Weihnachtsfeiern in ihren Klassen, bei der Aufführung von kleinen Theaterstücken und zum Abschluss durch das Weihnachtskonzert am 17.12.2015 fand das Jahr 2015 einen stimmungsvollen Abschluss.

Unter dem Motto „Internationale Weihnachtslieder“ gestalteten Schüler aller Klassen das Weihnachtskonzert mit Weihnachtsliedern, Instrumentalstücken und Tänzen.
Unterstützt wurden sie dabei von den Akkordeon- und Harmonikaspielern der Musikschule Fröhlich. Höhepunkt war der Auftritt der Musiktheatergruppe unter der Leitung von Frau Franz. Sie brachten die Zuschauer mit dem Stück „Voll krass eh“
an so mancher Stelle zum Schmunzeln.
Brausender Applaus am Ende zeugte vom Erfolg der Veranstaltung.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, aber auch bei allen Gästen die dafür sorgten, dass sich das Spendenschwein des Fördervereins kräftig füllte.

 
 
 
 

Herbstkonzert

Voll besetzt waren die Reihen der Aula in der Grundschule in Panitzsch als deren Förderverein bereits zum 19. Mal zu einem Konzert für klassischen Gesang am Freitag den 13. einlud. Das Datum war also kein schlechtes Omen für die Begegnung mit der Musik aus Arien und Operetten, sonst wären nicht so viele Gäste gekommen. Schon lange hat sich die Qualität des Konzertes herumgesprochen und lockt nicht nur Musikliebhaber aus Panitzsch an, einige Besucher nehmen sogar eine längere Anreise in Kauf. Auch der Abend selbst hatte nichts von einem Unglückstag, es war mal wieder eine rundherum gelungene Veranstaltung. Frau Prof. Christina Wartenberg präsentierte ein Programm mit Klassikern der Musikgeschichte, von Mozart bis Puccini und Lehár bis Strauß begeisterten die 5 Studentinnen und Studenten das Publikum. Ayda-Lisa Agwa und Annika Steinbach, beides Sopranistinnen, verzauberten mit ihrem Gesang und ihrer Anmut nicht nur im Duett als Agathe/ Ännchen aus der verkauften Braut das Publikum. Dem Ganzen standen die beiden Tenöre Severin Böhm und  Christoph Pfaller in Nichts nach und ließen ihren Scharm bei Klängen aus dem Bettelstudent spielen. Wie Frau Prof. Christina Wartenberg erzählt freuen sich ihre Studenten über die Auftritte vor dem Publikum in Panitzsch. Denn die eigene Atmosphäre an diesem Ort entsteht auch durch die Anordnung der Plätze. Sie befinden sich im Halbkreis um die Auftrittsfläche. So sind die Sänger mittendrin und können leichter mit dem Publikum spielen. Auch der Countertenor Etienne Walch faszinierte das Publikum, welches seine Entwicklung nun schon seit einigen Jahren miterleben kann, und öffnete spätestes des mit Witz vorgetragenem „Boum" die Herzen seiner Zuhörer. Ein Dankeschön soll auch an die beiden Pianisten Hannelore Meißner und GMD Hans-Jörg Leipold gehen, die schon seit vielen Jahren mit ihrem Spiel die Sängerinnen und Sänger mehr als nur begleiten. Als mit den Klängen „Ich brauche weiter nichts als nur Musik" der Abend zu Ende ging waren sich alle Beteiligten einig. Wir kommen wieder, die Künstler und das Publikum. Diese Aussage ist die beste Anerkennung für die Organisatoren, bestehend aus Förderverein, Hort und Schule. Mit den Einnahmen wird noch Gutes getan. Es fließt indirekt in die Taschen der Kinder dieser Grundschule. Mit einem Blick voraus freuen wir uns schon auf den Herbst 2016, wenn das Herbstkonzert sein großes Jubiläum begeht. Frau Professor hat bereits zugesagt.

 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü